Die 1. SBTP Netzwerk-Tour: Mit Tischlern auf Reisen

Erst durch Südschweden und dann einmal quer durch die Region Rostock – vom 1. bis zum 4. September 2014 drehte die erste SBTP Netzwerk-Tour für Tischlereien aus Litauen, Schweden und Deutschland ihre Runde.


Ihren Anfang nahm die 1. SBTP Netzwerk-Tour am 1. September 2014 in Südschweden, wo sich Tischler und ehemalige Austauschteilnehmer aus Schweden, Litauen und Deutschland in Begleitung der jeweiligen Projektpartner zusammen fanden. Von deutscher Seite nahmen Ulrich Timm, Inhaber der Tischlerei Timm GmbH in Kröpelin, und Tischlergeselle Marius Uminski, der sein SBTP-Praktikum als Lehrling der Rostocker Firma Wirth Tischlerei & Innenausbau GmbH bei der Tischlerei Reval Baldai in Litauen absolviert hatte, an der Reise teil.

Kreative Eindrücke aus Schweden

Der erste Teil der zweitägigen Tour führte die Tischler in die Bootsbauschule Litorina in Stumholme und die auf kreatives Design bedachte Berufsschule Capellagården in Färjestaden. Aber auch dem Tischlereibetrieb von Eric Michelsen, ein ehemaliger Student aus Capellagården, in Mörbylånga und der Spezialtischlerei Bröderna Perssons in Bromölla wurde ein Besuch abgestattet.

„Für uns als Tischlerei ist es sehr interessant zu sehen, wie sich die Ausbildungsstrukturen in anderen Ländern gestalten”, sagte Ulrich Timm nach seiner Tour durch Capellagården. „Es ist spannend, wie man sich hier bemüht das individuelle im Design zu bewahren und den Schülern gestattet, ihre Kreativität auszuleben. Und wenn nicht durch so ein Austauschprogramm, wie sollen dann solche Einblicke und Erfahrungen gesammelt werden?”

Während der Laufzeit des SBTP Projektes hat der Tischler in seinem Betrieb selbst je einen Lehrling aus Schweden aufnehmen und zum Praktikum dorthin entsenden können. Für ihn steht fest, dass sich auch in Zukunft so ein Austauschprogramm während der Ausbildung lohnen würde. Wie auch seine Kollegen aus Schweden und Litauen nutzte Timm die SBTP Netzwerk-Tour, um seine internationalen Branchenkontakte zu vertiefen. Er könnte es sich durchaus vorstellen, so einen Auszubildendenaustausch wie im SBTP in Zusammenarbeit mit Tischlereien in Litauen und Schweden zu wiederholen.

SBTP Netzwerk-Tour macht Station in Mecklenburg-Vorpommern

Doch bevor das Netzwerk zwischen den Tischlereien aus den drei Nationen sich diesbezüglich selbst erproben durfte, führte die 1. SBTP Netzwerk-Tour mit der Übernachtfähre erst einmal in die Region Rostock. An Bord: Tischlerei Inhaber Ulrich Timm und Geselle Marius Uminski aus Mecklenburg sowie Rimas Kurlavičius, Geschäftsführer der litauischen Tischlerei Reval Baldai, und sein Projektleiter Voldemaras Zelkauskas.

Am 3. September 2014 hieß es demnach für Ulrich Timm, seinen Gästen einen Einblick in sein Unternehmen, die Tischlerei Timm GmbH, in Kröpelin zu gewähren. Vor allem das moderne Warenlager- und die innovative System zur Prozesskoordinierung sowie der eigene Arbeitsbereich für Auszubildende stießen seitens der litauischen Delegation auf besonders großes Interesse.

Auch die Tischlerei mobili Art Innenausbau Brenner e. K. in Klein Schwaß nahm mit einer Führung durch den Ausstellungs- und Werkstattbereich als zweite Station auf der SBTP Netzwerk-Tour teil. Hier sorgten besonders das mit 1+ ausgezeichnete Gesellenstück des SBTP-Teilnehmers Peter-Paul Wetzel und die in der Tischlerei verwendeten Oberflächenbeschichtungen, z.B. aus Stein und Moos, für großes Aufsehen.

Auf ihrer dritten Station in Deutschland durften sich unsere litauischen Gäste am 4. September die Firma Wirth Tischlerei & Innenausbau GmbH in Rostock zu Gemüte führen. Nach einem angeregten Austausch über bisherige und anstehende Projekte zwischen den Tischlermeistern aus Deutschland und Litauen, gab es auch hier u.a. in Begleitung von SBTP-Teilnehmer Marius Uminski eine Führung durch Werkstatt, Lager und bis hin zum designierten Firmengelände, auf welchem die Rostocker Tischlerei ihren Ausbau plant.

Unser Fazit: Die Verbindungen von Deutschland nach Litauen und Schweden sind gelegt. Jetzt liegt es an den Tischlereien diese Kontakte zu vertiefen und den Austausch von Auszubildenden nach dem Vorbild der SBTP in eigener Initiative in die Wege zu leiten.



Öffentlichkeitsarbeit im ITC

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Lorenz

ITC Newsletter - jetzt abonnieren!

Alle drei Monate informieren wir Sie kompakt auf einem Blatt über das Neuste aus dem ITC, dem Gewerbepark Bentwisch und der Region.

Gewerbestandort Bentwisch
Innovationszentren
vtimv