Interview mit FS Umwelt Gründer und Geschäftsführer Frank Schwartz

FS Umwelt – Schadstoffsanierung mit Grundsätzen

Seit 2010 gehört die FS Umwelt GmbH zur Unternehmensvielfalt des ITC in Bentwisch - höchste Zeit mal einen genaueren Blick hinein zu werfen. Gründer Frank Schwartz hatte für uns ein paar spannende Eindrücke aus der 11-jährigen Firmengeschichte parat.


Schadstoffsanierungen aller Art, Schimmelpilzsanierungen, Reinigungsarbeiten an raumlufttechnischen Anlagen sowie alle Arten von Demontage- und Abbrucharbeiten – das Unternehmen FS Umwelt GmbH sieht sich selbst in erster Linie als Dienstleister. Doch ein tieferer Blick in das Unternehmen sowie seine Arbeit und seine Strukturen lässt schnell auf ein nachhaltiges Profil mit Aussicht schließen.

„Ich bin kein Turbo-Kapitalist“

So beschreibt sich FS Umwelt Geschäftsführer und Gründer Frank Schwartz als Unternehmer. Bevor er im April 2003 in Rostock sein eigenes Unternehmen ins Leben rief, war der gelernte Anlagen- und Maschinenbauer schon kurz nach der Wende bei der Schadstoffsanierung angekommen, wo er Stück für Stück zum leitenden Angestellten avancierte. Der Schritt hin zur Gründung kam allerdings erst mit dem Wunsch nach mehr unternehmerischer Entscheidungsfreiheit und auch dem Willen, die Potenziale und Ideen innerhalb des Unternehmens tatsächlich auch zu nutzen und zur Umsetzung zu bringen.

Heute, nach über 10 Jahren Markterfahrung sowie einigen Höhen und Tiefen, beschäftigt die FS Umwelt GmbH 10 Mitarbeiter. Frank Schwartz sieht seine Firma als ein kleines Unternehmen, das Kunden und Aufträge in ganz Norddeutschland bis in den Berliner Raum und auch darüber hinaus betreut. Überzeugt wird mit guter Arbeit, moderner Ausrüstung und fachkundigen Mitarbeitern, die sich mit ihren Aufgaben und dem Unternehmen identifizieren.

Dem Gründer der Firma für Schadstoffsanierung geht es weniger um den wachsenden Profit oder eine stetig zunehmende Unternehmensgröße. Viel mehr Bedeutung hat für ihn die Stabilität und die langfristige Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen. Frank Schwartz legt Wert auf einen offenen Umgang mit seinen Mitarbeitern und regelmäßige Investitionen, wie z.B. in Schulungen, moderne Technik und Arbeitsschutz, welche für das Überleben in dieser gesetzlich stark reglementierten Branche sehr wichtig sind. Ein Konzept, das funktioniert.

Synergien und Aussichten im Gewerbepark

Dass FS Umwelt Geschäftsführer Frank Schwartz es gern pragmatisch handhabt, zeigt sich auch beim Unternehmensumzug 2010 von Rostock in den Bentwischer Gewerbepark. Für ein Dienstleistungsunternehmen, dessen Spektrum von der Gebäudesanierung bis hin zur Reinigung raumlufttechnischer Anlagen bei der Bundesmarine reicht, kann die Nähe zu verwandten Branchen im Bau- und Technologiebereich sehr hilfreich sein. Das ist mit einer der Gründe, warum es die FS Umwelt GmbH gerade in das ITC gezogen hat.

 

Auch wenn die eigentlichen Leistungen der FS Umwelt GmbH nicht im Entwickeln von Innovationen bestehen, ist Frank Schwartz sehr wohl auf neue Technik und die einfache, aber praktische Lösung bedacht. Eine Einstellung, für welche der Standort im Gewerbepark schon einige Synergieeffekte bereitgehalten hat. Sei es die kurzfristige Herstellung spezieller Ersatzteile bei Mietern im ITC, die Besorgung von Arbeitsmaterialien am anderen Ende der Hansestraße oder generell die gut nutzbare Infrastruktur, bei FS Umwelt achtet man darauf, was das Unterhemen für sein Fortbestehen braucht und weiß zugleich den Blick für das Gesamtbild zu behalten.

Somit gibt es schon jetzt eine weitere Aufgabe, vor welcher das Unternehmen in nicht mehr allzu ferner Zukunft stehen wird. Zwar dauert es noch einige Jahre bis Frank Schwartz seinem Ruhestand entgegen geht, die Unternehmensnachfolge ist jedoch etwas, was es erst zu klären gilt.


Öffentlichkeitsarbeit im ITC

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Lorenz

ITC Newsletter - jetzt abonnieren!

Alle drei Monate informieren wir Sie kompakt auf einem Blatt über das Neuste aus dem ITC, dem Gewerbepark Bentwisch und der Region.

Gewerbestandort Bentwisch
Innovationszentren
vtimv