E-Werk: Hier trifft sich Rostocks junge Startup-Szene

Seit dem Sommer 2015 gibt es in Rostock einen neuen Netzwerk-Knotenpunkt, an dem sich die regionale Startup- und Gründer-Szene mit den etablierten Unternehmen trifft.

 

Januar 2016


Die Rostocker Startup-Szene hat eine neue Heimat gefunden. Seit dem Sommer 2015  bietet das E-Werk in der Erich-Schlesinger-Straße nahe dem Hauptbahnhof neuen Raum und zahlreiche Austauschmöglichkeiten für aufstrebende Startups in der Region.

Ins Leben gerufen wurde das E-Werk von den Gründern des Unternehmens Gusti Leder, welches die ehemalige Produktionshalle heute mit ca. 50 Mitarbeitern nutzt. Inzwischen haben auch die Teams der Startups Fahrradjäger, Videoredakteur und naon in dem etwa 1.000 Quadratmeter großen Co-Working-Space ihren Platz gefunden. Aber es ist noch Platz für weitere Gründer-Teams, die mit ihren Projekten und Geschäftsideen in der kreativen Atmosphäre des E-Werks wohnhaft werden möchten.

Die Arbeitsplätze bestehen aus zusammengebauten Paletten sowie alten und neuen Möbelstücken. Es gibt mehre Aufenthalts- und Besprechungsräume, ein Kinderzimmer und sogar ein paar Zelte stehen für die spontane Übernachtung vor Ort bereit. Schon bald soll es außerdem temporäre Arbeitsplätze geben, die z.B. tageweise an interessierte Gründer, Einzelunternehmer und Freiberufler vermietet werden.

Netzwerken im E-Werk Rostock

Neben dem einfachen Bedürfnis der jungen Unternehmen nach einem Platz zum Arbeiten steht beim E-Werk auch der kreative Austausch zwischen den Unternehmen im Vordergrund. Doch nicht nur die örtliche Gründerszene ist für die Startups wichtig. Sie suchen auch den Dialog mit den etablierten Unternehmen der Region und arbeiten diesbezüglich eng mit dem Entrepreneurs Club Rostock e.V. (ECR) zusammen.

Im Zuge dieser Zusammenarbeit zwischen dem ECR und dem E-Werk sind zum Beispiel erste Networking-Events entstanden, die zum einen Interesse wecken und zum anderen eine Brücke zur etablierten Unternehmerszene schlagen sollen. Schon im August 2015 haben junge Startups im E-Werk die Gelegenheit genutzt, ihre Ideen bei einem sogenannten „Startup-Pitch“ einer Reihe von Investoren aus Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus zu präsentieren.

Am 14. Dezember 2015 fand das Pitch-Event dann seine Fortsetzung, dieses Mal mit der Unterstützung des Marketing Clubs Rostock und unter dem Thema Marketing. Nach einem geführten Rundgang durch das E-Werk haben insgesamt sechs junge Unternehmen ihre Ideen und ihr Konzept kurz und knapp den Experten des Marketing Clubs erläutert. Anschließend galt es dann, das Feedback aus dem Publikum zu empfangen und die ein oder andere Frage zur Geschäftsidee zu beantworten. Neben den im E-Werk ansässigen Startups, Fahrradjäger, Gusti Leder und naon beteiligten sich an dem „Startup Marketing Pitch“ auch die Firmen Advocado und E-Patrol sowie das im ITC ansässige IT-Unternehmen und OZ-Existenzgründerpreisgewinner Wegtam. Natürlich stand im Anschluss an die eigentliche Veranstaltung auch das gemeinsame Netzwerken auf dem  Plan, das sowohl die Startups als auch die gestandenen Unternehmen und interessierte Gäste gern für nähere Kontakte und weitere Fragen rund um das E-Werk und seine Bewohner genutzt haben. Es zeigte sich: Schon aufgrund seiner Atmosphäre ist das E-Werk einen Besuch mit kurzem Einblick wert.


Öffentlichkeitsarbeit im ITC

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Lorenz

ITC Newsletter - jetzt abonnieren!

Alle drei Monate informieren wir Sie kompakt auf einem Blatt über das Neuste aus dem ITC, dem Gewerbepark Bentwisch und der Region.

Gewerbestandort Bentwisch
Innovationszentren
vtimv